Donnerstag, 27. August 2015

Eine Marina für mich

*
Ich hab es getan!
Ich habe versucht meinen Lieblings-Kinder-Hosen-Schnitt für mich zu vergrößern.


Naja, für den ersten Versuch finde ich es in Ordnung und als Schlafanzughose taugt sie auch sehr gut.


Doch die nächste soll bauschiger sitzen, wie beim Zwerg.


Da habe ich wohl nicht bedacht, dass meine Oberschenkel etwas dicker sind als die von Kindern ;-)



Der Zwerg wollte auch mit aufs Foto und da er zufällig auch in Marina unterwegs war, passte es ganz gut... :-)



Schnitt: Hose Marina, Freebook von Mathila; Top nach eigenem Schnitt (hier schon gezeigt)
Änderungen: Hose vergrößert
Stoffe: Reste von verschiedenen Projekten, Rosenstoff vom Lana Lagerverkauf (also bio),
schwarzer Stoff aus einem der Stoffläden um die Ecke (beides Singlejersey)
Linkpartys: RUMS natürlich! Und Bio-Linkparty!
Und selbstverständlich bei den kostenlosen Schnittmustern!


*Dieser Beitrag kann Werbung enthalten*

Freitag, 21. August 2015

Freutag ist Müllabfuhrtag

Hach, wie gut das passt!
Freitags kommt bei uns die Müllabfuhr und das ist für den Zwerg jedes Mal ein großes Ereignis.
Freitag ist Freutag für ihn!


Alles begann mit einer Müllabfuhr, die der Zwerg über die Osterferien aus der Spielgruppe ausleihen durfte. In den Ferien kam die Müllabfuhr überall mit, wenn er gedurft hätte sogar mit ins Bett. Nach den Osterferien durfte er sie behalten, da er sich absolut nicht von ihr trennen mochte.
Wirklich jeder hat mitbekommen, dass Müllabfuhren sehr hoch im Kurs sind.
Daher hätte ich wohl wissen müssen, dass ich nicht die einzige sein würde, die dem Zwerg eine Müllabfuhr schenken möchte.


Seine drei Müllautos (das mittlere ist das aus der Spielgruppe) funktionieren sogar als Babuschkas :-)


Von mir bekam er eine Müllabfuhr, die mit ins Bett darf:


Beim Nähen hatte ich einige Hindernisse zu überwinden und sie ist ganz anders geworden, als ich es geplant hatte.
Zuerst einmal wollte ich sie mit eingenähtem Streifen, so dass sie 3dimensionaler wirkt und alleine stehen kann. Und es sollten natürlich auch beide Seiten verziert sein.
Doch dann schwächelte meine Nähmaschine, so dass ich kaum noch daran genäht habe. 
Sie war (gefühlt) ewig lang zur Reparatur und ist jetzt wieder bei mir :-) 
Außerdem waren wir zwischendurch im Urlaub. Ich habe es geschafft vorher (fast) alles zuzuschneiden, so dass ich im Urlaub per Hand die Verzierungen annähen konnte.
Aber ich wollte es gern kleinkindtauglich, also war klar: ich muss da nochmal drüber nähen!

Zuhause angekommen habe ich mit der Cover darüber genäht.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine Ahnung, wie ich mit der Maschine umzugehen habe (jetzt habe ich den Einführungskurs hinter mir und weiß, wie viel leichter ich es hätte haben können :-)), wodurch das ganze extrem unordentlich und chaotisch aussieht. Ganz ehrlich? Ich finds ganz gut so unperfekt! ;-) 
Dann habe ich mich daran gemacht und die beiden Teile mit der Overlock (die rechtzeitig repariert war) zusammen zu nähen. Das war ein Kampf mit den ganzen Ecken und Rundungen...
Der Zwerg mag sie und das ist die Hauptsache. Ziel erreicht :-) Und durch die ganzen Fehler auch ein echtes Unikat :-p


Bis auf den orangenen Stoff waren alles Reste von allen möglich Projekten.
Also ganz gut um die Kiste mit den Kleinst-Resten etwas zu leeren :-) 
Den Schnitt habe ich mir selber gebastelt und hoffe, dass ich den nach der ganzen Arbeit nochmal brauchen werde...


Schnitt: Eigenkreation
Stoff: orangene Baumwolle aus einem der Läden um die Ecke, der Rest gemischte Reste von Baumwolle, Paketschnur, alten T-Shirts, Jackenstoff und Jerseystrick bis hin zu Leder.
Linkparty: endlich kann ich mal beim Kopfkino mitmachen :-) Und hier mache ich auch mal wieder mit: Kiddikram, StoffresteMade4Boys & Crealopee

Sonntag, 2. August 2015

Mit AmelY im Lavendel

*

RomY hat zum Probenähen gerufen und da sie immer so schöne Basic-Schnitte hat war ich gerne wieder dabei!
Entstanden ist AmelY, ein schlichter Rock aus nicht dehnbarem Material mit Gehschlitzen an den Seiten. Eigentlich ist AmelY bodenlang - doch der Stoff hat nicht mehr hergegeben und ich wollte AmelY gerne aus diesem geerbten Stoff haben. In den Bund habe ich einen Rest Spitzenborte als Kordel eingezogen, so dass AmelY an der Seite gebunden werden kann.



AmelY ist wirklich sehr schnell zu nähen und sehr angenehm zu tragen!!!
Beim Probenähen sind auch Röcke aus Chiffon entstanden - die sehen sooo schön aus...


So langsam übernimmt die selbst genähte Kleidung die Überhand im Kleiderschrank - das mag ich :-) 
Auch wenn ich weit davon entfernt bin nur selbst genähte Kleidung zu haben, so trage ich doch (fast) täglich mindestens irgendein selbst genähtes Teilchen an mir.

Deswegen war es auch ein bisschen tragisch für mich, dass sowohl die Overlock als auch die Nähmaschine repariert werden müssen.
Die Overlock stand schon ein paar Wochen hier und ich konnte nicht mit ihr nähen. Zu groß die Sorge, dass etwas aufwendiges kaputt ist, so dass ich mich davor gedrückt habe sie wegzubringen.
Doch hier im Laden haben die sich direkt die Zeit genommen und geschaut und geschraubt, bis sie wieder funktioniert (schweißabwisch).

Doch auch die normale Nähmaschine musste weg. Es ist einfach ärgerlich, wenn die Maschine ständig den Stoff frisst, so dass Löcher drin sind (ist mir jetzt beim Smoken ein paar Mal passiert was doppelt ärgerlich ist, da man so viel wieder auftrennen muss) oder sich der Unterfaden so verhakt, dass ich die Maschine auseinander schrauben muss. Außerdem hatte ich den Eindruck, dass sie lauter wird.
Noch ist sie nicht wieder hier und ich bin sehr gespannt, ob alles behoben ist. Mein Schätzchen soll doch noch etwas halten...



Schnitte: Rock AmelY von RomY und Top Joyce von Lolletroll (hier schon gezeigt)
Stoffe: alles geerbt
Linkparty: Outnow


*Dieser Beitrag kann Werbung enthalten*

Samstag, 1. August 2015

Goldige Röckle im Regenbogen

*

Es ist wieder so weit, ein Monat ist um und Janet und Maika rufen zum Regenbogenprojekt.
Der Monat Juli war lila. 
Hm ja, lila. 
Da habe ich gar nicht sooo viel. 
Und ich hatte auf lila für mich nicht so große Lust, 
irgendwie mag ich momentan nichts Lilanes an mir haben.

Doch dann kam der Probenähaufruf von Goldkrönchen zum goldigen Röckle und ich wusste, wo ich lila unterbringen kann, was dann auch noch gemocht wird: die Nachbarskinder mussten herhalten :-)
Danke ihr zwei, dass ihr euch zur Verfügung gestellt habt und natürlich auch danke an die Mama der Beiden!


Das goldige Röckle wird aus drei verschiedenen Stoffbahnen genäht und ist somit super zur Resteverwertung! Oben gibts nen Gummizug oder alternativ ein Bündchen, dann noch der Saumabschluss und schon ist das Röckle fertig. Für die, die noch etwas mehr Reste rumliegen haben wurde das Tutorial auch noch um eine Tasche ergänzt. Und die, die nur kleinere StoffResteStreifen haben können einfach mehr als drei Streifen machen. Die, die breitere StoffResteStreifen haben können es bei zwei Streifen belassen.
Wirklich hervorragend, um den Stoffrestekiste(n) etwas zu schmälern.


Die beiden Röckle sind oben aus rosa Jersey, in der Mitte aus lila Webware und unten aus einer ehemaligen rosa Bluse mit Blümchenstickerei.
Für die Größere ist noch eine Hello Kitty auf das Röckle gewandert, der andere Rock hat eine Spitzenborte als Saumabschluss bekommen (für den größeren Rock habe ich einfach den Saum der Bluse verwendet...).
Also wirklich alles Reste :-) 


Jetzt hoffe ich ganz doll, dass Maika und Janet meine beiden Röckle im Regenbogen durchgehen lassen. Mehr lila war irgendwie nicht drin.
Und Goldkrönchen danke ich sehr für das Probenähen! 
Es ist eine tolle Runde und ich freue mich schon darauf weiter zu nähen, sobald meine Nähmaschine wieder aus der Reparatur ist.


Schnitt: Goldiges Röckle von Goldkrönchen (für Größe 86-176)
Stoff: rosa Viskosejersey (Rest von meinem Wasserfallshirt), lila Webware (Rest von meinem Patchworkprojekt), aussortierte rosa Bluse, geerbter Rest weiße Spitzenborte und ein Minirest Hello Kitty von Wärmflaschen- und Kissenhülle
Linkparty: Regenbogenprojekt von Maika und Janet, Outnow


*Dieser Beitrag kann Werbung enthalten*